» » » » » Museum: Saal 20 – Kommunismus versus Monarchie

Museum: Saal 20 – Kommunismus versus Monarchie

posted in: Erdgeschoss | 0

Sala 20Die Fotos, Dokumente und Texte beziehen sich auf die letzen Jahre der Herrschaft von König Michael I, geprägt von der Besetzung des Landes durch die sowjetische Armee. Nach dem 23. August 1944, als sich Rumänien der Anti-Hitler-Koalition anschloß und mehr als hunderttausend Tote an der Westfront opferte, wurde Rumänien von den Sowjets aus einem Alliierten- in einen Satellitenstaat verwandelt. Die Trägheit und Erschöpfung der westlichen Länder ausnutzend haben die Bolschewiken ihren Einfluß auf die Länder zwischen Oder und Pruth, zwischen Danzig und Tirana ausgedehnt. Rumänien war der einzige der acht Satellitenstaaten und der vier regelrecht in die UdSSR einverleibten Staaten, die einen beliebten König hatten, der als letztes Hindernis bei der Kommunisierung galt. Wie es den Kommunisten gelungen ist, ihn zu entmachten, nachdem er als einer der Urheber der Kriegsbeendigung galt und von Russen und Amerikanern gleichermaßen mit Orden ausgezeichnet worden war, kann in diesem Saal verfolgt werden.