» » » » » Museum: Saal 22 – Bessarabien im Gulag

Museum: Saal 22 – Bessarabien im Gulag

posted in: Erdgeschoss | 0

Sala 22Dies ist eine Ergänzung zu Saal 23. Bessarabien, die ehemals rumänische Provinz, die 106 Jahre von den russischen Zaren beherrscht war, gelangte 1918 an das Mutterland zurück und wurde dann 1940 infolge des Molotow-Ribbentrop-Paktes eine der sowjetischen Republiken. 1941 befreit und 1944 erneut unter Sowjetherrschaft unter dem Namen Moldawische Sozialistische Sowjetrepublik gelangt, wird es zum Spielfeld der Erfahrungen unter der KPdSU und des NKVD: lebenslängliche Deportationen, Ausrottung der Eliten, Kollektivierung der Dörfer und Zwangsindustrialisierung, Russifizierung der Kultur und des öffentlichen Lebens, Mentalitätsentstellung.
An den Wänden dieses Saales sind Fotos und Texte zu diesen blutigen Erfahrungen zu sehen, die für jede der 16 Republiken des 1991 untergegangenen Sowjetimperiums zutrafen.
Das Material wurde der Gedenkstätte Sighet von Professor Anatol Petrencu von der Universität Chisinau (Vorsitzender der Historikervereinigung der Republik Moldawien) und Frau Dr. Elena Postica vom Nationalmuseum für die Geschichte der Moldawien in Chisinau geschenkt.