» » » » Strafrechtsmatrikularkarteizettel: Iuliu Maniu

Strafrechtsmatrikularkarteizettel: Iuliu Maniu

posted in: Zählung | 0

Iuliu Maniu(1873-1953)

Delegierter bei der Großen Nationalversammlung von Alba Iulia, die am 1. Dezember 1918 die Vereinigung Siebenbürgens mit Rumänien proklamierte. Er wurde danach zum Vorsitzenden des leitenden Rates Siebenbürgens (Übergangsregierung Siebenbürgens bis zum 4. April 1920) gewählt, Führungspersönlichkeit der Rumänischen Nationalpartei, Vorsitzender der Nationalbäuerlichen Partei (ab 1926), Vorsitzender des Ministerrates (1928-1930). Zwischen 1938-1944 manifestierte er sich als entschlossener Gegener der Regime mit totalitärer Essenz, die sich an der Spitze des Landes ablösten: der Autoritarismus von König Carol, der Legionarismus und die Militärdiktatur von Antonescu. Er spielte eine wichtige Rolle bei den Vorbereitungen und beim Akt vom 23 August 1944, wobei er in einer ersten Etappe Minister ohne Zuständigkeitsbereich im ersten Kabinett Sanatescu wurde. Nach der Übernahme der Macht durch die Kommunisten am 6. März 1945 nahmen sich diese die Zerstörung Iuliu Manius und der PNT vor, die als Haupthindernis auf dem Weg der Kommunisierung Rumäniens betrachtet wurden.

Im Juli 1947 wurde die Partei außerhalb des Gesetzes gestellt, während Maniu, Mihalache und die anderen Führer verhaftet, vor Gericht gestellt und verurteilt wurden. Im hohen Alter von beinahe 75 Jahren wurde er am 11 November 1947 zu lebenslänglicher schwerer Haft für „Hochverrat und Spionage für die Anglo-Amerikaner“ verurteilt. Er wurde zunächst in das Gefängnis Galati eingesperrt, vom August 1951 dann in Sighet. Hier wurde er am 5 Februar 1953 ausgelöscht und in ein anonymes Grab geworfen aus dem Grund, dass seine sterblichen Überreste bis heute nicht indentifiziert werden konnten.