» » » » Tag der Erinnerung 2009

Tag der Erinnerung 2009

posted in: Tag der Erinnerung | 0

img_6310Am Donnerstag, den 28. Mai 2009, fand zu Christi Himmelfahrt der Tag der Erinnerung statt, der denjenigen gewidmet ist, die kommunistische Gefängnisse und Deportationslager durchliefen oder im Widerstand gegen den Kommunismus kämpften. Das Ereignis begann mit einer Reihe von Diskussionen und Vorträgen, die von Romulus Rusan, Direktor des Internationalen Zentrums für Studien über den Kommunismus, moderiert wurden. Dabei ergriffen das Wort: Octav Bjoza, Vorsitzender der Vereinigung ehemaliger politischer Häftlinge aus Rumänien (AFDPR); Vasile Ilica vom Verein „Pro-Basarabia şi Bucovina”; Petru Grior, Vorsitzender der Sitfung „Golgota” aus Czernowitz, und Stefan Rotaru, Vorsitzender der Stiftung „Pro-Radauti”, die über die Opfer des stalinistischen Terrors in der historischen Bukowina sprachen; Ioana Raluca Voicu Arnăuţoiu, Teofil Botlung, Chef der AFDP-Filiale Timişoara, Paul Mitroi, ehemaliger Volksanwalt, und andere.

Bei dieser Gelegenheit wurden im Memorial Sighet zwei temporäre Ausstellungen eröffnet: „Die Bauern und der Kommunismus”, eine von Romulus Rusan, Direktor des zum Memorial Sighet gehörenden Internationalen Zentrums für Studien über den Kommunismus, erstellte Ausstellung zu 60 Jahren seit dem Beginn der Kollektivierung, und „50 Jahre seit der Hinrichtung der Mitglieder der Arnăuţoiu-Gruppe”, die der von den Brüdern Arnăuţoiu geleiteten Widerstandgruppe „Haiducii Muscelului” [die Haiduken desMuscel-Gebirges] gewidmet ist und von Ioana Raluca Voicu Arnăuţoiu eröffnet wurde. Außerdem wurde das Buch „Die Kollektivierung in der Maramuresch. Oral-history-Zeugnisse” vorgestellt.

Die Erinnerungsveranstaltung wurde mit einem Gottesdienst, der von den orthodoxen Priestern Gavril Burzo und Vasile Pop sowie dem griechisch-katholischen Priestern Marius Visovan auf dem Armenfriedhof gehalten wurden, und mit der Weihe einer Troita für die Opfer des Kommunismus in den Reihen der Bauern abgeschlossen.
An dem Treffen nahmen über 150 ehemalige politische Häftlinge aus dem ganzen Land teil.
Am zweiten Tag, den 29. Mai, fand an einem Runden Tisch die Diskussion „Der Kommunismus im Spiegel jener 20 Jahre” statt, die in Zusammenarbeit mit der Nord-Universität Baia Mare organisiert wurde. Zur Eröffnung dieser Diskussion stellte Romulus Rusan gemeinsam mit den Forschern der Internationalen Zentrums für Studien über den Kommunismus Ioana Boca, Andreea Carstea, Angela Bilcea, Virginia Ion und Răzvan Ionescu die Aktivitäten aus jenen 16 Jahren seit der Existenz des Studienzentrums vor. Die Diskussion wurde fortgesetzt von Prof. Dr. Călin-Andrei Mihăilescu von der University of Western Ontario, Canada, Dr. Cosmin Budeanca, Leiter des Dienstes „Museen-Erinnerung” beim Institut zur Untersuchung der Verbrechen des Kommunismus in Rumänien, Liviu Ioan Stoiciu, Schriftsteller und Publizist, Conf. Dr. George Achim und Lektor Dr. Crina Bud von der Nord-Universität Baia Mare. Daneben beteiligten sich ehemalige politische Häftlinge und Studenten der Nord-Universität Baia Mare an den Diskussionen.